Skip to main content

6 Tipps um Windows 7 schneller zu machen

Man erinnert sich noch wie an gestern. Man hat den neuen PC oder den Laptop frisch aus der Verpackung ausgepackt und angeschlossen.
Es scheint so, als würde der Computer förmlich fliegen. Alles ist schon schnell und läuft einfach nur flüssig und ohne jeglicher Ruckler.
Leider vergeht dieses Gefühl der Schnelligkeit nach einige Jahr auch schon.
In diesem Artikel möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Computer mit dem Betriebssystem Windows 7 ohne jegliche Tools, wieder etwas flott machen könnt und dafür sorgen könnt, dass der Computer ruckelfrei funktioniert.

Tipp 1 – Dienste beim Systemstart

Als Erstes muss man die Start- bzw. die Windowstaste drücken. Unten in der Suche gibt man „msconfig“ ein und drückt auf die Entertaste.
Es öffnet sich die Windows 7 Systemkonfiguration. In den Systemkonfigurationen kann man auswählen, welche Dienste mit dem Computer gestartet werden sollen und welche Dienste generell während der Computer hochgefahren wurde, laufen sollen.
Die Systemdienste, die mit dem Computerstart starten sollen, sollte man auf nur so wenig wie möglich einstellen. Unter dem Reiter Systemstart macht man ein Häckchen für Dienste, die gestartet werden sollen, oder man macht das Häckchen weg, für Dienste, die beim Systemstart nicht gestartet werden sollen.
Lassen Sie nur die Dienste, die Sie wirklich, brauchen beim Systemstart an, denn diese benötigen viel Rechenzeit und somit dauert es sehr lange, bis der Rechner hochfährt.

Tipp 2 – Dienste beenden

Ebenfalls im „msconfig“ (Systemkonfiguration) kann man unter dem Reiter Dienste, die Dienste beenden, die während der Zeit, in der der Computer läuft, ebenfalls aktiviert sind.
Achten Sie darauf, nur Dienste auszuschalten, die man nicht braucht!
Wenn Sie sich nicht so gut mit dem Computer auskennen, lassen Sie lieber die Finger davon, denn wenn man Dienste beendet, die man nicht kennt, kann es sein, dass man einen Schaden am Computer anrichtet.
Dienste mit dem Herstellernamen Microsoft, sollten grundsätzlich nicht ausgeschaltet werden!!

Tipp 3 – Start des Systems beschleunigen

Bleiben Sie immer noch im „msconfig“ drin. Beim Reiter Start, drücken Sie auf „Erweiterte Optionen“. Dort klicken Sie auf „Prozessoranzahl“ und wählen Sie die höchste Ziffer, die angezeigt wird aus.
Somit wird Ihr Computer beim Systemstart alle verfügbaren Prozessorkerne benutzen, damit der Computer schneller startet. Daneben klicken Sie auf den Reiter „Maximaler Speicher“ und wählen Sie den höchsten Wert der angezeigt wird aus.
Somit wird der maximal verfügbare Arbeitsspeicher für den Systemstart verwendet. Dies ermöglicht ebenfalls ein wesentlich schnelleres Starten des Computers.
Drücken Sie, wenn Sie fertig sind, unten auf den Reiter „Übernehmen“ und starten Sie den Computer neu!

Tipp 4 – Datenträgerbereinigung

Drücken Sie erneut auf die Start- bzw. die Windowstaste. Geben Sie in der Suche „Datenträgerbereinigung“ ein und drücken Sie auf die Enter Taste.
Im Menü der Datenträgerbereinigung wählen Sie nun die Festplatte, die Sie bereinigen möchten. Meistens ist das Laufwerk: C und drücken Sie auf Okay.
Es öffnet sich nach einigen Sekunden oder Minuten (je nachdem wie schnell der Computer ist), ein Menü. Dort setzen Sie am besten überall ein Häckchen und drücken auf den Reiter „Systemdateien bereinigen“.
Es werden die Temporären Dateien gelöscht, die man meistens sowieso nicht braucht. Diese verbrauchen unnötig den Festplattenspeicherplatz und machen den Rechner langsamer.

Tipp 5 – Defragmentierung

Des Weiteren drücken Sie wiedermal auf die Windowstaste und geben Sie „Defragmentierung“ ein und bestätigen Sie mit der Enter Taste. Es öffnet sich ein Menü dort wählen Sie, Ihre Festplatte aus und drücken auf den Reiter „Datenträger defragmentieren“.
Die Defragmentierung fasst alle Dateien auf der Festplatte zusammen, sodass der Rechner schneller auf diese zugreifen kann. Mit der Defragmentierung kann ebenfalls ein zusätzlicher Speicherplatz auf der Festplatte freigegeben werden.

Tipp 6 – Windows Aero deaktivieren

Falls der Rechner schon in die Jahre gekommen ist, lohnt es sich einfach mal die visuellen Effekte des Windows 7 auszuschalten, denn diese benötigen viel Grafikleistung und der Prozessor, sowie der Arbeitsspeicher wird auch zusätzlich belastet.
Um den Windows Aero Effekt zu deaktivieren, drücken Sie auf die Windowstaste und geben Sie „cmd“ in die Suche ein. Die Anwendung „cmd“ erscheint.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und klicken Sie auf „Als Administrator ausführen“ und bestätigen Sie. Es öffnet sich die Konsole. Hier geben Sie Folgendes ein: „net stop uxsms“ und bestätigen Sie mit der Entertaste.
Das wars auch schon. Nun ist der Windows Aero Effekt ausgeschaltet und Ihr Computer sollte etwas schneller werden.Mit diesen Tipps sollte Ihr Rechner etwas schneller werden. Sollte das nicht der Fall sein, so sollten Sie einen Hardwaretest durchführen, um zu überprüfen, ob mit Ihrer Hardware alles in Ordnung ist. Im schlimmsten Fall, führen Sie eine Windows 7 Neuinstallation durch.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *